vorort 
 gemalt 

 stadtland 
 landschaft 
 mensch 

 gezeichnet 
 tumult  
 kasselzeichnungen 
 kontaminationen 
 erscheinungen 
 unterwegs 

 gesichter 
 echokammern 

 gedruckt 
 steine auf dem kopf 
 musengeschnetzeltes 
 3 Pappeln 
 allerlei 


kontakt
impressum

über mich

 shop 
 malerei 
 gedrucktes 


 aktionen 


    

 

 

 

 

 

 

 

 

outbackcut
outbackcutexperiment

 

 

In meinem künstlerischen Projekt „Outback Cut Experiment“ verbinde und verschmelze ich in experimenteller Abfolge die bildfindende und bildschaffende Technik des Holschnitts an unterschiedlichen Orten wie Naturplätzen oder urbanen Räumen. Die Herstellung der Langholzschnitte wird in unterschiedlichen experimentellen Settings durchgeführt. Themenfelder wie z.B. japanischer Butotanz, Schamanismus, Pleinairtraditionen werden in diese Settings eingebaut, so daß es möglich wird, ästhetischen Neukombination zu erfahren. Das Drucken und schneiden des Langholzes bleibt zentrales Ausdrucksmittel. Die Settings sind die Linsen des Kaleidoskops, durch die die „OutbackCutExperimente“ betrachtet werden. Am Ende bleiben die Drucke übrig, die nur so entstehen konnten.


Outback

.. ist eigentlich die Bezeichnung für das australische Hinterland, sozusagen das weite Land hinter der Stadt, das Land der Ureinwohner Australiens. Ich verwende es als Synonym für das draußen sein, hinter den städtischen Räumen, Galerien und Ateliers der Stadt. Außerhalb der geschlossenen Räume, in denen üblicherweise bei „uns“ Kunst hergestellt und präsentiert wird. Im weiteren Sinne bedeutet der Begriff „Outback“ in diesem Projekt auch das Hinaustreten in den archaischen Außenraum, der Natur, in den Raum, aus dem wir ursprünglich kommen. Es ist ein Zurück zum Ursprung, in Verbindung mit dem Erschaffen und dem Empfangen von Bildern. Die Bildersuche und die Bilderfindung soll ausschließlich dort stattfinden. Inspiration, Imagination, Vision unter freiem Himmel/in freier Natur.
„Moses zog aus in die Wüste, um dort die Gebote Gottes zu empfangen.“


Cut

In Holz ritzen, schneiden, die Oberfläche furchen. Spuren eingravieren, um sie anschließend mit Farbe zu tränken und auf Papier abzudrucken. Holzschnitt bedeutet schneiden, einfärben, drucken - ein hochkomplexer Vorgang der Bildfindung und Bildherstellung.
-Schneiden: Unwiederruflich werden Linien in die glatte Oberfläche geschnitten. Es entstehen Flächen, Strukturen, Formen. Schrift und Bildelente können kombiniert werden.
-Drucken: Zuerrst wird der Holzstock eingefärbt, dann auf einem Papier abgedruckt. Farbe kann gewechselt werden, verschiedene Holzstöcke können kombiniert abgedruckt werden. Die Drucke können sowohl zur Vervielfältigung angelgt werden, als auch als Einzelblätter mit nichtwiederholbaren Effekten/Strukturen stehen bleiben.

„Luther und Gutenberg: Vervielfältigung und die Botschaft“

Experiment

Experimente während der Bildfindung und der Bildherstellung:
- Maskierung, Rituale, Butho-Tanz, Schamanistische Ansätze
- Ausprobieren von ungewöhnlichen Orten, Schneiden und Drucken in unberüherter Natur oder im öffentlichen urbanen Raum (Einkaufspassagen, o.ä.)
Experimente beim Zeigen/Präsentieren/Veröffentlichung der Bilder
- Präsentationen im Außenraum, Plakatierung der Drucke, Verschenken/Verteilung, Mauergalerie, usw.